Kurieren wir Ihre Krankheit an der Wurzel !
 AIS - Naturheilpraxis | Naturheilkundliche Ganzheitsmedizin in München Forstenried - Solln                               

Die Phytotherapie 

Die Phytotherapie auch Pflanzen- oder Kräuterheilkunde genannt, ist eines der ältesten Therapieformen der Naturheilkunde.


           

Die Phytotherapie beruht auf dem Wissen, dass Inhaltsstoffe von Pflanzen medikamentöse Wirkungen besitzen.
Diese Wirkungen sind zum Teil wissenschaftlich bestätigt, zum Teil beruhen sie auf dem Wissen und dem Erfahrungsschatz der Volksheilkunde.

Sie beinhaltet Tinkturen, Tee`s, Aufgüsse, Auflagen, Umschläge, Kräuteröle, Salben, Kräutersäfte, Globuli, Pulver,  Pillen, u.v.m..

Als Heilpraktikerin arbeite ich im phytotherapeutischen Bereich unter anderem mit der:

  • traditionellen und modernen Kräuterheilkunde
  • Aromatherapie
  • Spagyrik 
  • Homöopathie
  • Mineralstoffen
  • Spurenelementen  etc.


Die Behandlung mit der Phytotherapie ist an kein Alter gebunden. Seit Jahrhunderten ist sie fester Bestandteil der Kinderheilkunde.


Die Aromatherapie

Für mich ist die Aromatherapie ein ganz besonderer Schatz der Naturheilkunde.
Als eigenständiger Teilbereich der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) stellt sie ein altes,  sehr sanftes, aber ausgsprochen wirkungsvolles, ganzheitliches Naturheilverfahren dar. 
Sie arbeitet mit naturreinen ätherischen Ölen, Pflanzenölen, pflanzlichen Fetten und Hydrolaten. 
Ihre schonenden Anwendungsmöglichkeiten sind fast unerschöpflich!                
Als  Heilpraktikerin  und  ausgebildete  Aromapraktikerin setze ich die Aromatherapie als alleiniges Therapie-verfahren, oder als begleitende Behandlung ein.

Die Spagyrik

Ein sehr bewährtes Heilmittel ist die Spagyrik, ähnlich der Homöopaththie, nur wesentlich älter.

Ihre Ursprünge gehen auf die ägyptisch - hermetischen Traditionen zurück.
Im Mittelalter wurde diese Art der Arzneimittelherstellung und Anwendung von Paracelsus verbreitet.
Spagyrik bedeutet soviel wie: Das Nützliche vom Wertlosen trennen, veredeln, und die gewonnenen Einzelsubstanzen wieder zusammenfügen.
Ihre volle Kraft auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene erlangen spagyrische Heilmittel durch das Zusammenwirken von Pflanzen, Metallen und Mineralien.

Die Homöopathie

Der Name Homöopathie stammt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie  "ähnliches Leiden".
Als ganzheitliche Behandlungsmethode berücksichtigt sie den Zustand von Körper, Geist und Seele.
Die Homöopathie setzt natürliche Impulse, indem sie die Selbstheilungskräfte auf spezifische Art stimuliert.
Homöopatische Mittel arbeiten nie gegen eine Krankheit, sondern immer für die Heilung.
Begründet wurde diese bewährte Behandlungsmethode von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann (1755 - 1843).

Mineralstoffe

Mineralstoffe sind anorganische Substanzen, die in unserem Körper für die verschiedensten Funktionen benötigt werden.
Calcium, Phosphor und viele andere Mineralstoffe brauchen wir als Bausteine für den Organismus, Natrium und Kalium sind unentbehrlich für unseren Wasserhaushalt. Muskeln und Nerven verbrauchen Magnesium und Eisen.
Viele Mineralstoffe sind Bestandteil von Hormonen und Enzymen und deshalb äußerst wichtig für alle Stoffwechselprozesse.
Diese laufen pausenlos, in jeder Sekunde unseres Lebens ab.
Für ein gesundes Leben ist es unverzichtbar, dem Körper ausreichend Mineralstoffe zuzuführen!

Spurenelemente

Als Spurenelemente bezeichnet man anorganische Nährstoffe, wie z. B. Jod und Selen.
Diese Spurenelemente kann der Organismus nicht selbst erzeugen.
Deshalb ist die Aufnahme dieser Stoffe für unsere Gesundheit unersetzlich!

Fehlen diese, kann das zu Mangelerscheinungen und gesundheitlichen Problemen führen.